1
2
3

Stille und Besinnung

 
 

Angelegenheit des Herzens

Steinherz; © Foto Evelyne Kühn

«Etwas zu beherzigen ist vielleicht das schönste Wort für glauben. Denn es bedeutet, dass du den Dingen, die du erkannt hast, in deinem Herzen und in deinem Handeln Raum gibst. Beherzigen heisst, innere Heimat geben. Ein Gast, den du aufgenommen hast, wird zu dir sprechen.» Was der Geigenbauer Martin Schleske in seinem Buch: Herztöne schreibt, ist vielgestaltige Erfahrungen von Menschen, welche unterwegs sind auf dem alten, christlichen Weg des Herzensgebets. Hier ist das Herz dasjenige Organ, mit welchem wir Gott und Christus erforschen können. Das mag für manche von uns ungewohnt scheinen. Sind wir doch in unserer westlichen Denkart und damit auch in unserer theologischen Bildung sehr geprägt vom Ansatz des Aristoteles. Durch Naturbeobachtung und mit Hilfe seiner scharfen Logik kam er zum Schluss, es müsse einen Schöpfer geben, einen „unbewegten Beweger“, eine Erste Ursache, die alles in Bewegung setzt. Seine vier Gottesbeweise wurden zur Grundlage der westlichen Theologie, nachdem Thomas von Aquin die aristotelische Philosophie für die Theologie übernommen hatte. Für die Erfahrungen des Weges des Herzensgebets ist das genauso irreführend, wie wenn wir den Weltraum mit Teleskopen absuchen würden nach Gott. Logik und Verstand können nicht erkennen, was Logik und Verstand übersteigt. Die MystikerInnen sagen, dass man über Gott nicht sprechen kann, sondern Ihn erfahren kann. Das Herz ist für sie die existentielle Grundlage des Menschen. Es ist nicht nur das unverzichtbare physische Organ, das den Körper am Leben erhält. Sondern es ist auch das Zentrum unserer psychonoetischen, also seelisch-geistigen Kräfte. Das Zentrum von dem was wir sind, von unserem Personsein. Deshalb offenbart sich Gott den Menschen durch das Herz. Die Reinheit des Herzens, seine Reinigung von egoistischen Wünschen und negativen Gedanken, führt zu Kontemplation und Gottesschau. Das ist die Bedeutung der Seligpreisung:« Selig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen.»

Im Laufe des Jahres werden wir an dieser Stelle immer mal wieder einen Beitrag zur Bedeutung des Herzens schreiben.

Pfarrerin Barbara Zanetti

Steinherz; © Foto Evelyne Kühni
 
 

Gottesdienste

  • Gottesdienst zum Weltgebetstag

    06.03.2020, 19:30 Uhr Kirche Goldiwil Marina Binggeli und Team

  • Gottesdienst

    22.03.2020, 10:00 Uhr Kirche Goldiwil Pfarrer Stefan Wenger, Katechetin Heidi Bucherer, Kirchenchor, Paul Burkhalter, Orgel

Konzerte

  • Kozertabend

    14.03.2020, 20:00 Uhr Kirche Goldiwil Konzertabend mit dem Ensemble «TANGO SALÓN»

Veranstaltungen

  • Gemeindenachmittag

    10.03.2020, 14:00 Uhr Kirchgemeindehaus Goldiwil «Igel, die heimlichen Gartenbewohner» mit Frau R. Blaser, Igelstation Meiersmad

Kirche

Ref. Gesamtkirchgemeinde Thun, Bälliz 67, 3600 Thun - info(at)ref-kirche-thun.ch

 


2019. Alle Rechte vorbehalten. Mit der Benutzung dieser Website akzeptieren Sie die "Allgemeinen rechtlichen Bestimmungen".

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.