1
2
3
4
5
6

Trauerfeier

Abschied - Erinnerung und Freiraum

Der Tod eines nahen Menschen kann unsere persönliche Welt tief erschüttern. Dabei werden wir nicht gefragt. Es geschieht einfach. Und wir müssen mit dem Tod, dem Verlust weiterleben. Wir müssen Wege finden, die Unabänderlichkeit zu akzeptieren, Wege, unsere Trauer auszudrücken und wir müssen Wege finden in ein verändertes Leben hinein.


Der Abschiedsgottesdienst kann ein Ort auf diesem Weg sein. Ein Ort, wo wir zusammenkommen, die wir diesen Menschen gekannt haben (Familie, Freunde, Arbeitskollegen, Nachbarn usw.) und denen er etwas bedeutet hat. Und vielleicht können wir uns in unserer Menschlichkeit begegnen und begleiten. In der lauten oder stillen Trauer, im Schmerz und in der Dankbarkeit.

Im Abschiedsgottesdienst erinnern wir uns an das Leben dieses einzigartigen Menschen. Wir sprechen von diesem Leben, weil es gerade auf dieses Leben unter uns wirklich ankam. Wir erinnern uns, wer wir füreiander waren, was wir uns geben konnten und was wir uns schuldig blieben. Und wir vergegenwärtigen uns, was uns jetzt fehlt und was wir unter uns jetzt suchen wollen.

Dabei hören wir auf Worte aus der jüdisch-christlichen Tradition. Worte uralter Erfahrungen. Worte, die vielleicht etwas anrühren in uns, die uns vielleicht einen Freiraum schenken. "Wir sind durch Feuer und Wasser gegangen, aber du führst uns hinaus ins Weite." Von dieser Kraft und diesem Geheimnis sprechen wir im Abschiedsgottesdienst, von dem Gott, der uns hinaus ins Weite führt – im Leben, im Sterben und darüber hinaus.

Bild zur Trauerfeier

«Wir sind durch Feuer und Wasser gegangen,
aber du führst uns hinaus ins Weite.» 

Psalm 66, 12

Bibelworte für Traueranzeigen

 

Das müssen sie wissen

  • Erste Schritte bei einem Todesfall
    Wenn jemand im Spital oder in einem Heim stirbt, können Sie die weiteren Schritte mit den Angestellten der Institution besprechen. Vielleicht möchten Sie eine Zeit lang noch bei der verstorbenen Person wachen, vielleicht möchten Sie eine Kerze neben das Bett stellen – tun Sie das, was Ihnen richtig erscheint. Sie haben dazu auch die Möglichkeit, die verstorbene Person zu Hause noch aufzubahren.
  • Vorbereitung der Abschiedsfeier
    Sie können die Abschiedsfeier selber organisieren oder ein Bestattungsunternehmen beiziehen. Wenn Sie die nächsten Schritte selber organisieren wollen, wenden Sie sich ans Zivilstandsamt Sie können sich aber auch an ein Bestattungsunternehmen wenden, das Ihnen die Arbeiten, die Sie wünschen, abnimmt.
  • Kremation oder Beerdigung?
    Es gibt in dieser Frage keine objektiven und auch keine biblischen Kriterien, was richtig ist. Deshalb kann es sinnvoll sein, wenn Sie sich überlegen was für Sie einmal in Frage kommt und das Ihren Angehörigen auch mitteilen. Wenn keine Informationen vorliegen, müssen die Angehörigen nach eigenem Gutdünken entscheiden.
  • Wo finden Abschiedsfeiern in Thun statt?
    Abschiedsgottesdienste finden für Gemeindeglieder aus Thun-Stadt und Lerchenfeld üblicherweise im Krematorium, für Gemeindeglieder aus Goldiwil in der Kirche Goldiwil und aus Strättligen in der Kapelle Schoren statt.
  • Aufbahrung
    Sowohl im Krematorium wie auch in der Schorenkapelle haben Sie die Möglichkeit, sich von der oder dem Verstorbene/n zu verabschieden.
  • Gespräch mit dem Pfarrer / der Pfarrerin
    Für die Vorbereitung der Abschiedsfeier treffen sich mit der oder dem zuständigen Pfarrer/in. Wer diese Person ist, können Ihnen das Bestattungsinstitut oder die Bestattungsunternehmen mitteilen. Es ist dabei sinnvoll, nicht sofort nach einem Todesfall dieses Gespräch anzusetzen, damit Sie vorher für sich Zeit und Raum haben. Im Gespräch wird es darum gehen, das Leben des oder der Verstorbenen zusammen anzuschauen und den Gottesdienst zusammen zu besprechen (Musikwünsche, persönliche Beiträge usf.).
  • Bestattung von Kindern
    Wenn Sie ein Kind bei der Geburt oder noch während der Schwangerschaft verlieren, gibt es selbstverständlich die Möglichkeit, ebenfalls im Rahmen eines Abschiedsgottesdienstes oder eines Gebetes am Grab von Ihrem Kind Abschied zu nehmen.
  • Am Grab
    Der Abschied am Grab kann den Abschiedsgottesdienst ersetzen, ihm vorangehen oder einige Tage später stattfinden. Oft versammelt sich einige Tage nach dem Abschiedsgottesdienst der engste Familienkreis, um am Grab miteinander die Urne beizusetzen.
  • Nach dem Abschiedsgottesdienst
    Wenn Sie es wünschen, gibt es nach dem Abschiedsgottesdienst verschiedene kirchliche Angebote der Begleitung. Sie können mit dem zuständigen Pfarrer oder der Pfarrerin weitere Gespräche vereinbaren. Sie haben die Möglichkeit am sog. Ewigkeitssonntag (letzter Sonntag vor dem Advent) ihrer Angehörigen zu gedenken und Sie können dem Gemeindeblatt verschiedene Angebote entnehmen, die Ihnen vielleicht weiterhelfen (Trauergruppe, Gesprächskreise).

Gottesdienste

  • Gottesdienst, Pfarrerin Ann Katrin Hergert

    30.09.2018, 09:30 Uhr Kirche Schönau Pfarrerin Ann Katrin Hergert

  • Gottesdienst, Pfarrer Beat Beutler

    30.09.2018, 09:30 Uhr Kirche Johannes Gottesdienst, Pfarrer Beat Beutler

  • Gottesdienst, Pfarrerin Silvia Junger

    30.09.2018, 10:00 Uhr Stadtkirche Thun Pfarrerin Silvia Junger

  • Kein Gottesdienst

    30.09.2018, 10:00 Uhr Kirche Goldiwil Kein Gottesdienst in der Kirche Goldiwil

  • Tauf-Gottesdienst, Pfarrerin Renate Häni Wysser

    30.09.2018, 11:00 Uhr Kirche Scherzligen Tauf-Gottesdienst, Pfarrerin Renate Häni Wysser

Konzerte

  • Konzert Thuner Kantorei: "Schicksal" Johannes Brahms

    09.11.2018, 20:00 Uhr Stadtkirche Thun Thuner Kantorei

  • Konzert Thuner Kantorei: "Schicksal" Johannes Brahms

    10.11.2018, 19:00 Uhr Stadtkirche Thun Thuner Kantorei

  • «rönee»

    17.11.2018, 20:00 Uhr Kirchgemeindehaus Goldiwil rönee - improtheater

Veranstaltungen

  • Handarbeiten

    25.09.2018, 14:00 Uhr Kirche Lerchenfeld Handarbeiten

  • 501 Kidstreff

    26.09.2018, 14:00 Uhr Kirche Markus 501 Kidstreff

  • Phönix Spiel-Abend

    27.09.2018 Kirche Markus Phönix Spiel-Abend

Kirche